Andreas Helmling:
"Schneewittchen und die sieben Zwerge"


Skulptur auf der Ausstellung "Kinderland" im Rahmen des Schweriner Kultursommers 2004



"Schneewittchen und die sieben Zwerge" (Schwerin, 2004)
Größe 14 x 15 x 2,23 m, Stahl, tlw. farbig, Panzerglas


"Kinderland"

In der Landeshauptstadt Schwerin wird der Schweriner Kultursommer seit Jahren durch Ausstellungen und Installationen im öffentlichen Raum geprägt. Bereits drei thematische Ausstellungen zeitgenössischer Kunst wurden auf dem Alten Garten, einem der schönsten und zentralsten Plätze der Stadt, gezeigt. Das waren 1996 eine "Peter-Lenk-Ausstellung", 1998 eine Ausstellung zum Thema "anima ferri" sowie 2000 die internationale Ausstellung "Zivilisation Deutschland".

In diesem Jahr widmet sich die Ausstellung mit der gewählten Metaphorik "Kinderland", einem derzeit in Gesellschaft, Politik und Kultur diskutierten Thema. Fragen nach der Zukunft einer Nation, der die Kinder fehlen, demographische Entwicklungen und deren Ursachen, beleuchten das Thema.

Der "Alte Garten", wiederholt Fläche für Ausstellungen im öffentlichen Raum, ist in diesem Kultursommer nicht nur ein Forum für Kunstinteressierte, er ist auch eine Stätte für anregende und innige Diskussionen, inmitten von Kunst und Künstlern, die eben nicht nur im Elfenbeinturm träumen, sondern sich in eine aktuelle und wichtige Frage nach unserer, der menschlichen Zukunft einbringen wollen. Die Künstler aus Norwegen, Dänemark und Deutschland bringen mit ihren Werken ihre Sichtweise zu dieser Problematik zum Ausdruck.

Der Ausstellungsplatz mit einer Fläche von insgesamt 4000 m² ist eingebettet in ein Ensemble von Bauten des 19. Jahrhunderts, dem Schweriner Schloss, dem Staatlichen Museum Schwerin, dem Mecklenburgischen Staatstheater, dem Schweriner See und dem Burgsee.


Andreas Helmling: "Schneewittchen und die sieben Zwerge"

Das Grimm'sche Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" wird als Platz- und Landschaftsgestaltung dreidimensional dargestellt. Der gläserne Sarg ist gerade zerbrochen, Schneewittchen liegt auf dem Boden und die Zwerge umstehen irritiert, fassungslos das Geschehen, die Szene.



"Schneewittchen und die Sieben Zwerge" (Schwerin, 2004)
Größe 14 x 15 x 2,23 m, Stahl, tlw. farbig, Panzerglas

Es ist eine lyrische und gleichzeitig abstrahierte und reduzierte Skulptur, die dem Betrachter materiell differenziert begegnet. Er soll sich um die Skulptur herum und darin bewegen - vielleicht erschließt sich die Arbeit erst nach einiger Zeit der Betrachtung und Auseinander-setzung. Die Erfahrung zeigt, dass gerade Kinder sehr spontan und direkt das Thema erraten und erfassen.
Für den Erwachsenen bietet es gerade in der Reduktion vielleicht die Möglichkeit, den Bildern und Gefühlen seiner eigenen Kindheit nachzuspüren, Verschollenes wiederzuentdecken, mit eigenen Bildern und Emotionen zu ergänzen und - wie Peter Pan - in sein Kinderland zurückzureisen...



"Schneewittchen und die Sieben Zwerge" (Schwerin, 2004)
Größe 14 x 15 x 2,23 m, Stahl, tlw. farbig, Panzerglas

Durch den von Bauten des 19. Jahrhunderts (die Entstehungszeit der Grimm'schen Märchen) umgebenen Ausstellungsplatz "Alter Garten" und die Nähe des Schweriner Schlosses (wichtiger Teil jeder "Märchenwelt") ist eine zusätzliche Erweiterung und Einbettung dieser Gedankenwelt gegeben.


Andreas Helmling
Bildhaueratelier
Hutzelberg 17-31
76771 Hördt in der Pfalz
Tel: 0 72 72 / 80 55
Fax: 0 72 72 / 89 66 
Mobil  0170 / 55 55 883
email: info@helmling.info
website: www.helmling.info


Text und Bilder: Andreas Helmling

Landeshauptstadt Schwerin
Der Oberbürgermeister und das Kulturamt Schwerin

www.kunstportal-pfalz.de